Sie sind hier: Pneumatikmotoren Zubehör

 

 

Kugelhahn

Bei längerem Stillstand verhindert der geschlossene Kugelhahn Leckverluste an den nachfolgenden Komponenten und am Steuerschieber des Motors. Er erlaubt Wartungsarbeiten am Motor und an den vorgeschalteten Komponenten.


Muffenschmutzfänger

Zum Schutz von Ventileinheiten vor Verschmutzungen
Gewindeanschluss G1, G1½, G2
Gehäuse aus Messing vernickelt
Sieb aus Edelstahl
Maschenweite 0,25 mm


Öler

Der Öler wird in der Pneumatikleitung montiert und versorgt die Arbeitsluft mit einem Ölnebel zur Schmierung und Korrosionsvermeidung des Steuerschiebers, der Rotoren und Lager.


Abluftdrossel und Schalldämpfer

Über die Abluftdrossel kann der Abluftstrom des Pneumatikmotors gedrosselt werden, zur Reduzierung und Einstellung der Motordrehzahl.

 

Der Schalldämpfer mit axialem Luftaustritt vereint die Anforderungen:

-          hohe Abblasemenge

-          kurze Entlüftungszeit

-          große Schalldämpfung

Er reduziert den Schalldruckpegel um ca. 10 bis 15 dba


Wartungseinheit

Bestehend aus Feuchtigkeitsabscheider, Druckminderventil und Öler, wird zwischen Kugelhahn und Motoreintritt vorgesehen.

Der Feuchtigkeitsabscheider mit Wasserstandsanzeiger filtert Feuchtigkeit aus der Luft, um im Dauerbetrieb eine Vereisung nach der Luftentspannung im Motorgehäuse und am Luftaustritt zu vermindern. Am Druckminderventil wird der möglichst konstante Arbeitsdruck eingestellt. Der Öler mit Ölstandsanzeiger versorgt die Arbeitsluft mit einem Ölnebel zur Schmierung und Korrosionsvermeidung des Steuerschiebers, der Rotoren und Lager.


Federdrucklamellenbremse

Die Stillstand-Haltebremse hält den Antrieb bei drucklosem Pneumatik-Motor, unter Last, in Position.

Sie wird über ein Ventil pneumatisch (4bar) geöffnet und schließt beim Wegschalten des pneumatischen Druckes über Federkraft.


Schaltkupplung

Eine pneumatische Schaltkupplung wird z.B. bei Notantrieben verwendet, die nicht permanent mitlaufen sollen. Beim Notfall wird die Kupplung automatisch geschaltet und der Pneumatik-Motor übernimmt über die kraftschlüssig geschaltete Kupplung den Antrieb. Die Schaltkupplung öffnet mit Federkraft und wird kraftschlüssig mit pneumatischem Druck, welcher von den Messanschlüssen des Pneumatikmotors abgegriffen wird.

Sobald der Pneumatikmotor sein Drehmoment abgibt, schaltet die Kupplung.


Planetengetriebe

Dem Pneumatikmotor können handelsübliche Planetengetriebe nachgeschaltet werden. Baumäßig sind diese Koaxialgetriebe wesentlich kleiner als der Pneumatikmotor und haben eine sehr enge Getriebeabstufung.

1-stufig i= 3,08 - 7,25

2-stufig i= 10,04 - 50,30

3-stufig i= 60,00 - 320,00


Kegelstirnradgetriebe

Kegelstirnradgetriebe haben einen um 90° zum Pneumatikmotor versetzten Abtrieb. Mit der Abtriebswelle einseitig rechts, links oder beidseitig. Durch den rechtwinkligen Abtrieb steht der Pneumatikmotor rechtwinklig zur Antriebsachse, wobei die Baulänge (koaxial) verkürzt wird.

Wegen des Gewichts müssen die Kegelstirnradgetriebe auf dem Rahmen wie der Pneumatikmotor befestigt werden.

i= 4,4 - 730


Pneumatischer Schaltschrank

Für die Anwendung der Pneumatik-Zahnradmotoren Typ DMO... haben wir komplette pneumatische Steuerungen, die entsprechend Ihrer Vorgaben ausgelegt werden.


Beispiel eines pneumatischen Schaltschrankes für eine Notfunktion, um einen Schmelzofen bei Ausfall des Hauptantriebes automatisch über den Pneumatik-Zahnradmotor in den Sicherheitsbereich zu fahren. Alle Schaltfunktionen sind redundant vorhanden um die Sicherheit bei Ausfall eines Ventils zu gewährleisten.

Als letzte Sicherheitsfunktion bleibt der Not-Handbetrieb der ebenfalls vorhanden ist.


© Düsterloh GmbH & Movingelements GMBH HTML, CSS und Typo3: OLIGOFORM.com - Web · Design · Entwicklung und gute Beratung