Sie sind hier: Hydraulikmotoren Zubehör

   

 

Ölausgleichsbehälter mit Ölstandskontrolle

Koaxial- bzw. Winkelgetriebe müssen bei vertikalem Einbau vollständig mit Öl gefüllt sein.

Während des Füllens kann sich im oberen Teil in Höhe der Wellendichtung eine Luftblase bilden, die zur Vermeidung ungenügender Schmierung beseitigt werden muss. Da sich das Ölvolumen mit steigender Temperatur vergrößert, muss ein Ausgleichsbehälter mit Ölstandskontrolle und Entlüftungsfilter zur Kompensation eingebaut werden, der schädlichen Überdruck im Inneren des Getriebes verhindert.


Drehmomentstützen

Aufsteckgetriebe werden mit Schrumpfscheiben auf der Antriebswelle befestigt. Sie werden nicht starr angeflanscht sondern mit Hilfe von Drehmomentstützen „weich“ gelagert. Dadurch tritt kein Winkelversatz auf, der zu zusätzlichen Biegemomenten und erhöhter Belastung des Getriebes führt. Die Verankerungsstelle der Drehmomentstütze sollte sich in der Längsrichtung der Welle frei bewegen können. In der Tangentialrichtung sollten Dämpfungselemente die Stoßbelastung verringern.


Schrumpfscheiben

Schrumpfscheiben zählen zu den lösbaren Welle-Nabe-Verbindungen. Sie kommen bei Getriebemotoren in Aufsteckausführung zum Einsatz. Sie sind schmutzunempfindlich, haben keine beweglichen Teile und unterliegen daher auch keinem Verschleiß. Sie bieten den Vorteil absoluter Spielfreiheit, insbesondere bei Reversierbetrieb.


Druckabsicherung mit direktgesteuerten Druckbegrenzungsventilen

Zwei für beide Drehrichtungen separat einstellbare Druckbegrenzungsventile schützen den Antrieb vor Überlastung. Über zwei Rückschlagventile 0,2bar wird die auftretende Leckage extern wieder eingespeist, um Motorkavitation zu verhindern.


Druckabsicherung mit direktgesteuerten Druckbegrenzungsventilen und Ventilanschluß

Bei diesem Blockaufbau werden Wege-, Proportional-, oder Servo-Ventile mit Anschluss nach DIN24340 Form A6 oder A10 direkt auf den Motor geschraubt. Durch das geringe eingeschlossene Ölvolumen wird ein günstiges Steuer- bzw. Regelverhalten erreicht. Eine Anschlussplatte mit zwei unterschiedlichen Lochbildern ermöglicht den Anbau von Ventilen zur Motorsteuerung bzw. Motorregelung und der Bremsensteuerung. Zwei unterschiedlich einstellbare Druckbegrenzungsventile schützen den Antrieb vor Überlastung.


Drehgeber

Als Inkrementaldrehgeber, Drehimpulsgeber oder Absolut-Drehgeber werden Sensoren zur Erfassung von Lageänderungen bezeichnet, die sowohl Drehwinkel als auch Drehrichtung erfassen können. Inkrementalgeber besitzen eine Maßverkörperung mit einer sich wiederholenden, periodischen Zählspur. Die Messung beruht auf einer Richtungsbestimmung und einer Zählung.

Die Drehgeber werden in der Regel mit einer Montageglocke und einer elastischen Kupplung auf der Meßwellenseite des Hydromotors befestigt. Für besonders enge räumliche Verhältnisse gibt es Drehgeber in Aufsteckausführung mit einer Art Drehmomentstütze in Kompaktbauweise.


© Düsterloh GmbH & Movingelements GMBH HTML, CSS und Typo3: OLIGOFORM.com - Web · Design · Entwicklung und gute Beratung