Sie sind hier: Hydraulikmotoren Getriebe + Bremsen

   

 

Getriebemotoren

Antriebe mit hohen abverlangten Drehmomenten bei gleichzeitig kleinen Abtriebsdrehzahlen lassen sich wirtschaftlich oft günstiger durch eine Kombination aus Hydraulikmotor und ein- bis vierstufigem Planetengetriebe realisieren.

Unsere Radialkolbenmotoren der Baureihen

KM 11 - KM 110
RM 80 N - RM 250 N
RM 250 X - RM 3150 X

sowie unsere Axialkolbenmotoren der Baureihe AE, lassen sich mit unseren ein- bis vierstufigen Planetengetrieben beliebig kombinieren. Zusätzlich können Federdruck-Lamellenbremsen, die beim Halten statischer Lasten erforderlich sind, zwischen Motor und Getriebe eingebaut werden.

Wir unterscheiden zwischen Koaxial- und Winkelgetriebemotoren:

Koaxiale Hydrogetriebemotoren haben einen kleinen Baudurchmesser, benötigen in der Länge jedoch im Regelfall mehr Einbauraum als Winkelgetriebemotoren.

Letztere haben eine kurze Baulänge und werden wegen der Bodenfreiheit häufig als Radantriebe eingesetzt.

Mit unseren Getriebemotoren lassen sich standardmäßig Dauerdrehmomente von ca. 0,3 bis 540 kNm erreichen. Die Leistungsbandbreite reicht dabei von 0,3 bis 160 kW. Bei Bedarf lassen sich auch höhere Drehmomente und Leistungen realisieren.

   

 

 

Lamellenbremsen

Zum sicheren Halten statischer Lasten können unsere Hydromotoren und Motor-Getriebe-Kombinationen zusätzlich mit einer Federdruck-Lamellenbremse  versehen werden. Hierbei sind die Bremsenarten LBD und FL zu unterscheiden:

Die Bremsen des Typs LBD bilden eine Einheit mit dem Motor. Sie sind grundsätzlich auf das maximal mögliche Motordrehmoment ausgelegt. Die Anschlussabmessungen der Bremsen sind identisch mit denen ihrer zugehörigen Motoren, so dass die Bremsen bei Bedarf einfach nachgerüstet werden können. Sie beinhalten oberflächenbehandelte Innenteile und ein spezielles Dichtungssystem, weshalb diese Bremsen auch mit schwerentflammbaren Druckflüssigkeiten, wie z.B. HFC betrieben werden können.

Zur Montage an ein Planetengetriebe werden standardisierte Anbauteile verwendet.

Bremsen des Typs FL bilden grundsätzlich eine Einheit mit dem jeweiligen Getriebe. Der Hydromotor wird ebenfalls über Standard-Anbauteile an den Bremseneingang montiert. Die Auswahl der Bremsen richtet sich nach der Getriebegröße und dem jeweiligen Haltemoment. Diese Bremsen sind nicht geeignet für den Betrieb mit schwerentflammbaren Druckflüssigkeiten, sowie für eine Schalthäufigkeit von mehr als 60 Schaltungen pro Stunde.

© Düsterloh GmbH & Movingelements GMBH HTML, CSS und Typo3: OLIGOFORM.com - Web · Design · Entwicklung und gute Beratung